<  ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Achtung vor diesen 10 Diätlügen - gesund abnehmen geht anders!

Rund um das Thema Ernährung ranken sich zahlreiche Mythen und Halbwahrheiten. Gerade wenn es um Diäten und Abnehmen geht, haben viele Mitmenschen mehr oder weniger hilfreiche Tipps parat. Wie kann man schnell abnehmen? Wie kann man gesund abnehmen? Auf diese Fragen scheint es tausend Antworten zu geben. Doch ausgerechnet Großmutters Weisheiten sollten hinterfragt werden, denn vieles was man sich so erzählt, wurde von der Wissenschaft mittlerweile als falsch entlarvt. Damit das Getratsche aufhört haben wir 10 gängige Diätlügen aufgedeckt.

Abendessen macht dick

Der Klassiker: Nach 17:00 darf nicht mehr gegessen werden. Dieses Ziel setzen sich viele, in der Hoffnung auf eine verbesserte Fettverbrennung über Nacht. Doch entscheidend ist für den Abnehmerfolg nicht der Zeitpunkt der Mahlzeiten, sondern die Summe der Kalorien, die über den Tag hinweg aufgenommen werden. Auf eine späte Schlemmerei zu verzichten ist aus einem anderen Grund sinnvoll: eine ruhige Verdauung sorgt für einen ruhigeren Schlaf. Hungrig ins Bett gehen muss trotzdem niemand. Ein leichtes Abendessen sorgt für die perfekte Balance zwischen Sättigung, nicht zu vielen Kalorien und einem ruhigen Schlaf.

Weniger essen ist besser

Die Faustregel beim Abnehmen lautet: Weniger Kalorien aufnehmen als verbrauchen. So muss der Körper an seine Energiereserven und Fett verbrennen. Das ist soweit richtig. Allerdings sollte man es damit nicht zu weit treiben, denn ab unter 1.200 kcal am Tag tritt das Risiko einer Mangelversorgung ein. Da den Zustand des Hungerns niemand lange aushält, droht anschließend der Jojo-Effekt.

Abstand nehmen von Kohlenhydraten

Low Carb ist der Schlüssel zum Abnehmerfolg? Der Verzicht auf Brot und Nudeln gehört für Anhänger dieser Diät zum Alltag. Doch alle Kohlenhydrate zu meiden muss nicht sein. Richtig ist, einfache Kohlenhydrate vom Ernährungsplan zu streichen. Sie lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. Das Hormon Insulin, das dabei produziert wird, sorgt für eine verstärkte Fetteinlagerung. Langsamer steigt der Blutzucker mit komplexen Kohlenhydraten, die man z.B. in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten findet. Low Carb bezieht sich deshalb vor allem auf einfache Kohlenhydrate. Hier findet ihr Tipps für eine Low Carb Ernährung im Büro.

Wer kein Fleisch isst, ist dünner

Dass Vegetarier schlanker seien als Fleischesser gehört ebenfalls zu den beliebten Diätlügen, denn allein der Verzicht auf Fleisch macht nicht dünn. Es gibt viele kalorienhaltige Getreideprodukte, Samen, Hülsenfrüchte und Nüsse. Mit dem Verzicht auf Fleisch geht höchstens eine bewusstere Auseinandersetzung mit Ernährung einher, was zu einem allgemein gesünderen Lebensstil führen kann.

Finger weg vom Fett

Fett hat viele Kalorien, deshalb macht Fett dick - ist es wirklich so einfach? Nein! Bei Fett unterscheidet man in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Die ersteren findet man vor allem in Fleisch, Käse und Fastfood. Wer abnehmen möchte, sollte mit dieser Art Fett tatsächlich vorsichtig sein. Besser sind hingegen ungesättigte Fettsäuren. Diese befinden sich zum Beispiel in Avocados, Nüssen und Pflanzenölen. Hier zu verzichten wäre fatal, denn sie sind lebenswichtig.

Light-Produkte helfen beim Abnehmen

Light-Produkte können so viel gegessen werden wie man möchte, denn sie helfen beim Abnehmen? Diätfalle! Wo light oder fettarm draufsteht sind zwar meistens weniger Kalorien drin, doch oft wird den Produkten mehr Zucker zugefügt, damit sie trotzdem noch schmecken. Gerade die Meinung, dass man davon mehr essen könnte ist eine der typische Diätlügen.

Wer aufs Frühstück verzichtet spart Kalorien

Das Frühstück gilt als wichtigste Mahlzeit des Tages - darauf zu verzichten soll angeblich beim Abnehmen helfen. Doch auch hier versteckt sich eine der klassische Diätlügen. Wer morgens nicht frühstückt bekommt zur Mittagszeit Heißhunger. Dabei werden dann deutlich mehr Kalorien aufgenommen, als es bei einem normalen Frühstück der Fall wäre.

Kraftsport verwandelt Fett in Muskeln

Fett in Muskeln zu verwandeln ist schlichtweg nicht möglich. Denn Fett besteht aus Fettzellen, Muskeln hingegen aus Proteinen. Das sind vollkommen unterschiedliche Stoffe. Wer mit Sport abnehmen möchte, bringt seinen Körper stattdessen dazu Fettzellen abzubauen und Muskelmasse aufzubauen. Diese Prozesse verlaufen im Körper getrennt voneinander.

Strenge Verbote sind der Weg zum Erfolg

Durchhalten dank strenger Verbote - diese Herangehensweise ist leider oft zum Scheitern verurteilt. Eine langfristige Ernährungsumstellung gelingt so nur selten. Stattdessen sollte gelegentlicher Genuss erlaubt sein, denn er schützt langfristig vor Fressattacken und Kontrollverlust.

Diätpillen helfen

Die Ernährungsindustrie hat viele kleine Helferlein entwickelt, die angeblich beim Abnehmen helfen sollen. Sie sollen zum Beispiel überschüssige Nahrungsfette binden und unverdaut ausscheiden oder deren Verbrennung beschleunigen. Doch die Diätpillen aus der Drogerie versprechen oft mehr als sie halten können. Wirkung zeigen nur verschreibungspflichtige Medikamente, mit denen starke Nebenwirkungen einhergehen.

BLEIBE AUF DEM NEUESTEN STAND

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von BesserMITTAG.